Gitarrentage beleben eine Rader Tradition neu

25.09.2018

Wahlkreis

Gitarrentage beleben eine Rader Tradition neu
Von links: Musikschulleiter Michael Borner, Bert Fastenrath, die Künstler Vicente Mozos del Campo, Lying Zhu, Katharina Weimer, Theresia Weimer, Justizminister Peter Biesenbach. Foto: Musikschule Radevormwald
Quelle: https://www.rp-online.de | 25. September 2018

(s-g) Wieder einmal war Radevormwald auch in Sachen Gitarrenmusik „Stadt auf der Höhe“, mit glanzvollen Konzerten der „Radevormwalder Gitarrentage“ begeisterte die Musikschule nicht nur Publikum und Kursteilnehmer, sondern auch den Schirmherr der Veranstaltung, NRW-Justizminister Peter Biesenbach.

Im Rahmen der „Guitar Night“ am Samstagabend warb er für die Unterstützung Kinder und Jugendlicher aus benachteiligten Lebensverhältnissen. „Ich finde es wunderschön, wenn diese Idee Früchte trägt, es geht nicht um uns, es geht um Kinder, die Musik machen können“. Die Musikschule vermittle solche Partnerschaften schon mit kleinen Beträgen.

Was mit einer musikalischen Förderung erreichbar ist, verdeutlichten dann die hochkarätigen jungen Künstler: Sie zeigten an diesem Abend nahezu alle Facetten des Gitarrenspiels. Mit spanischem Temperament eröffnete Vicente Mozos del Campo den Konzertreigen mit klassischen und spanischen Stücken, die die Zuhörer vom ersten Ton an fesselten. Sein präzises und ausdrucksstarkes Spiel beeindruckte das Publikum so sehr, dass er erst nach einer Zugabe den ersten Konzertteil beendete. Nach einer Pause folgte die chinesische Gitarristin Lying Zhu, die das Publikum vollkommen in ihren Bann zog und auch nicht ohne Zugabe von der Bühne des Bürgerhauses gelassen wurde. Die noch in Wuppertal Studierende war mittlerweile schon in der ganzen Welt unterwegs, so auch in der Carnegy Hall, New York.

Den dritten Glanzpunkt setzten die Schwestern Katharina und Theresia Weimer, die „Weimer Sisters“. Ihr Zusammenspiel überzeugte auch zur späten Stunde voll und ganz. Sie meisterten die Stücke auswendig, begleitet durch übereinstimmende Blickkontakte, die ihr engagiertes Spiel unterstrichen. Auch hier war eine Zugabe erwünscht. Ein überaus gelungener Abend, an dem selbst die geringe Besucherzahl die sehr gute Stimmung nicht trübte.

Bereits am Freitagabend ließen es Dozenten des Gitarrenkurses in den Jugendräumen richtig „rocken“. hier waren mit „Guitar&Vibes“, Kati Majorek mit Jenny Schmitz, und die Band von Stefan Oberstebrink mit den Musikern der Band „On it’s own“ im Konzert „Rock, Pop and more“ zu hören.
Am Sonntagmorgen zeigten dann die Gitarrenkursus-Teilnehmer ihr Können im vollbesetzten Foyer des Bürgerhauses. „Das Schöne daran ist, dass drei der Künstler aus der ‚Guitar Night‘ selbst ihre ersten Konzerterfahrungen während des Teilnehmerkonzertes der Radevormwalder Gitarrenwoche gesammelt haben“ resümiert Musikschulleiter Michael Borner, der mit seinem Kollegen Bert Fastenrath die Gitarrentage organsierte. „Vielleicht werden dann auch wieder einige von den heutigen Teilnehmern zukünftig auf den ganz großen Bühnen spielen.“

Die „Radevormwalder Gitarrenwoche“ wurde 1988 bis 1999 veranstaltet und ist mit ihren jährlichen Konzerten, Kursen und internationalen Gästen vielen Radevormwaldern noch heute in Erinnerung. Die „Radevormwalder Gitarrentage“ knüpften somit erfolgreich an die „Radevormwalder Gitarrenwoche“ an, eine Fortsetzung ist bereits geplant.

Quelle: https://www.rp-online.de | 25. September 2018

Sie finden alle Nachrichten im chronologisch geordneten Archiv.

Aktuelles

weitere Nachrichten | RSS

Termine

weitere Termine | RSS

CDU Ticker

CDU-Landtagsfraktion NRW

 

Peter Biesenbach - Stark für Oberberg!